Pflichtsieg mit 9:3 in Trais-Horloff

 1. Herren, Aktuelles, Teams  Kommentare deaktiviert für Pflichtsieg mit 9:3 in Trais-Horloff
Feb 172018
 

TV Trais-Horloff – TTSG Biebertal 3:9

TV       : Münch/Münch, Münch Mi., Lutz

TTSG  : Bartkowski/Wolf, Kneissl/Jost, Bartkowski(2), Wolf, Schmidt, Kneissl, Jost, Inderthal

Kein berauschender Auftritt gegen die ohne Nr.1 und 3 angetretenen Gastgeber. Das hätte bei einer kompletten Gastgebermannschaft durchaus wieder ein Krimi werden können … und nicht unbedingt mit Happyend.

Herbert/Reinhold so la la im Doppel, Dieter und Norbert ansprechend, aber mit leichfertig vergebenem 4. Satz und Andi/Dirk zwei Sätze lang dabei sich selbst zu „erschießen“ ehe doch noch die Wende zu einem 3:2 Sieg geschafft wurde.

Reinhold weiter einfach zu langsam und ohne Druck beim1:3 gegen „immer ein time-out“ Münch, Herbert locker gegen Thäle. Andi im Schnellverfahren gegen Moritz Münch, aber Dieter kam mit den halbhohen Bällen von Lutz nicht klar – am Ende stand eine 2:3 Niederlage trotz 9:7 Führung im Entscheidungssatz nach 3:7 Rückstand …. Norbert Inderthal konterte und schoss wie in alten Zeiten Raab vom Tisch und auch Dirk machte kurzen Prozess mit Bednarkievicz; Halbzeitstand 6:3 für uns.

Danach besann sich Reinhold in Satz 3 und 4 dass Tischtennis ein Bewegungsspiel ist und erhöhte gegen Thäle auf 7:3; dem ließ Herbert eine gelungene Revanche für die Vorrundenniederlage gegen Michael Münch folgen – allerdings musste er nach 2:0 Führung noch über die volle Distanz. Der Sack wurde dann sogar zweimal zugemacht, denn sowohl Andi als auch Dieter gewannen ihre Spiele, allerdings kam nur das von Dieter in die Wertung.

Fazit : Pflichtsieg, abhaken, nach vorne schauen, mehr nicht.

Rückschlag !!!!!!! 7:9 in Odenhausen/Lda.

 1. Herren, Aktuelles, Teams  Kommentare deaktiviert für Rückschlag !!!!!!! 7:9 in Odenhausen/Lda.
Feb 012018
 

SV Odenhausen Lda. II – TTSG Biebertal 9:7

SV       : Haupt/Schäfer(2), Pitsch/Lang, Pitsch, Haupt, Wallenfels(2), Schäfer, Lang

TTSG  : Kneissl/Jost, Bartkowski(2), Schmidt, Jost(2), Römer

Wieder unverständlich schwacher Auftritt in Odenhausen – der 9:1 Vorrundensieg ist Makulatur – es hätte die Vorentscheidung um den zweiten Aufstiegsplatz sein können!!

Ausgerechnet das bis dato ungeschlagene Doppel Bartkowski/Wolf ging zweimal als Verlierer vom Tisch – recht deutlich, um nicht zu sagen chancenlos sogar im Auftaktdoppel. Also 1:2 statt 2:1 weil nur Andi/Dirk (klar und deutlich) einen Sieg einfuhren. Das Spitzenduo spielte schwach weiter – Reinhold verlor gegen Pitsch 1:3 und vergeigte dabei Satz 4 nach hoher Führung; Herbert benötigte zwei verlorene Sätze um gegen Haupt wie gewohnt diesen im einzigen Fünfsatzspiel des Abends zu beherrschen. Andi völlig von der Rolle gegen Wallenfels den er in der Hinrunde noch klar beherrscht hatte; aber Dieter hielt und gegen Schäfer im Spiel. Dirk mit einem 3:0 über Alexander Groß, aber recht knappe Sätze, aber Norbert Römer gegen Lang ohne echte Chance auch nur auf einen Satzgewinn. Herbert dann gegen Pitsch zum Ausgleich, Reinhold wie üblich mit einer Niederlage gegen „Angstgegner“ Haupt. Dann aber die erste Niederlage von Dieter gegen Wallenfels der den gesamten Abend so stark spielte wie noch nie und auch Dieter keine echte Chance ließ. Andi dann weiter neben sich gegen Schäfer zum 5:8. Es folgten zwei klare Siege und das Entscheidungsdoppel musste her – jeder hatte wohl schon ein Unentschieden im Kopf, aber es kam leider anders. Völlig verunsichert half auch ein 13:11 in Satz 1 nicht die Nerven zu beruhigen und den Eisenarm auszuschalten – klaren Niederlage in Satz 2 und selbst Führungen von 8:4 und 8:5 reichten nicht in Satz 3 und 4 zum Gewinn.

Fazit : die Nittaku Plastikbälle sind eines, aber Odenhausen spielte bärenstark und wir einfach in Summe zu schwach. Selbst ein Unentschieden – und das wäre sicher drin gewesen – hätte uns deutlich bessere Karten im Kampf um den Aufstiegsplatz verschafft. Jetzt darf aber in Trais nichts schiefgehen.

Schneller 9:1 Sieg auf neutralem Boden gegen ersatzgeschwächten Gegner aus Treis

 1. Herren, Aktuelles, Teams  Kommentare deaktiviert für Schneller 9:1 Sieg auf neutralem Boden gegen ersatzgeschwächten Gegner aus Treis
Jan 262018
 

TTSG Biebertal – TSV Treis /Lda 9:1

TSV    : Matthias Thomas

TTSG  : Bartkowski/Wolf, Schmidt/Römer, Kneissl/Jost, Bartkowski(2), Schmidt, Kneissl, Jost, Römer

Schnelle Sache auf neutralem Boden in der Grundschule West – tausend Dank an den GSV bzw. Jürgen Boldt der uns eine Heimspielstätte zur Verfügung stellte nachdem der Gemeinde Biebertal in der ersten Januarwoche einfiel daß auch in 2018 Fasching ist und das Bürgerhaus (entgegen früherer Jahre jetzt) auch an Donnerstagen nicht zur Verfügung steht. HELAU !!!!

Die Gäste – auch zu deren Überraschung – ohne den kurzfristig verletzten Dirk Thomas nur zu fünft; damit war die deutliche Revanche für die Hinrundenniederlage vorprogrammiert. Dirk kam leider nur zu einem (vorgezogenen) Trainingsspiel das auch nicht mehr in die Wertung kam. Andi und Herbert gelang eine erfolgreiche Revanche für die seinerzeit erlittenen Niederlagen. Nur Reinhold musste erneut Matthias Thomas gratulieren– wie schon so oft nach einem sehr engen Spiel (mit 3 Sätzen in der Verlängerung). Überraschend stark mit einem blitzsauberen Dreisatzsieg das Doppel 2 mit Dieter und Norbert !!! Nach etwas mehr als einer Stunde war der Rückrundenaufgalopp vorbei.

Die Aufgabe nächste Woche gegen den Tabellendritten Odenhausen dürfte ungemein schwerer werden – zumal es dann wieder auch gegen Plastik geht.

Vereinsmeisterschaften 2017

 Aktuelles, Vereinsmeisterschaften  Kommentare deaktiviert für Vereinsmeisterschaften 2017
Dez 112017
 

Immerhin eineinhalb Mannschaften = 7 Spieler und 2 Spielerinnen nahmen teil und kreuzten 3 Stunden lang die Bälle ehe die neuen Champions feststanden. In einer 4er und einer 5er Gruppe wurden die Plätze jeder gegen jeden ausgespielt, dann 4-4 um Platz 7 und 3-3 um Platz 5. Die beiden Gruppenersten dann über Kreuz die Halbfinale und am Schluss der Kampf um die Krone und Platz 3. Wieder einmal (zum 6. Mal die letzten 8 Jahre) ließ sich Reinhold den Titel im Endpiel gegen Herbert nicht nehmen:er gab nur gegen Dieter Schmidt und Moni Wack insgesamt nur 2 Sätze ab.

Platz 7 :          Zeddies – Wack 2:0

Platz 5 :          Keller – Römer 1:2

Platz 3 :          Schmidt – Kneissl 2:0

Platz 1 :          Bartkowski – Wolf 0:2 

Völlig entkräftet verzichtete Reinhold auf eine Mitwirkung im Doppel so dass 4 per Los zusammengestellte Doppel wieder im Modus jeder gegen jeden um die Doppelkrone spielen konnten. Das haushohe Paar Bartkowski/Kneissl überstand dabei einen 6:10 Rückstand im Entscheidungssatz gegen Schmidt/Hofmann und musste auch gegen Römer/Zeddies über die volle Distanz. 

Platz 4 : Wack/Keller

Platz 3 : Schmidt/Hofmann

Platz 2 : Römer/Zeddies

Platz 1 : Bartkowski/Kneiss

Kantersieg zum Vorrundenabschluss in Geilshausen – unerwartetes 0:9

 1. Herren, Aktuelles, Teams  Kommentare deaktiviert für Kantersieg zum Vorrundenabschluss in Geilshausen – unerwartetes 0:9
Dez 082017
 

SV Geilshausen II – TTSG Biebertal  0:9

SV       : –

TTSG  : Bartkowski/Wolf, Schmidt/Römer, Kneissl/Jost, Bartkowski, Wolf, Schmidt, Kneissl, Jost, Römer

Alte Opel Kollegen :-)Unerwartet klares und schnelles Spiel – dem Gastgeber überließen wir nur 3 Sätze obwohl er uns mit Celluloidbällen entgegenkam. (Wir hatten dafür Verständnis für einen Verlegungswunsch und Heimrechttausch gezeigt.)

Klare Sache weil die Gastgeber gegen Noppen und Anti eine Allergie hatten und die „Normalspieler“ Herbert und Reinhold recht gut aufgelegt waren. Super Doppel von Norbert und Dieter gegen das Doppel 1;  Dieter schenkte den Gastgebern einen Satz und Andi hatte mit neuer Brille nicht nur den nötigen Durchblick, sondern zeigte auch „taktische Disziplin“ nach dem ersten Satz. Dirk ohne Probleme außer denen die er sich selbst bereitete und „Ersatzmann“ Huzzeler Norbert Römer gewann sogar zwei Spiele problemlos souverän – ein vorgezogenes kam nicht mehr in die Wertung. Nach etwas über einer Stunde war alles vorbei und der Gastgeberschoppen schmeckte den „Nichtfahrern“ ganz gut.

Fazit : Pflichttabellenplatz nach der Vorrunde erreicht – leider mit (mindestens) zwei überflüssigen Minuspunkten zuviel. Aber wir haben es selbst in der Hand den direkten Aufstieg zu schaffen.