Blitzschnelles Saisonende mit kampflosem 9:0 gegen Geilshausen II

 1. Herren, Aktuelles, Teams  Kommentare deaktiviert für Blitzschnelles Saisonende mit kampflosem 9:0 gegen Geilshausen II
Apr 272018
 

TTSG Biebertal – SV Geilshausen II 9:0

SV       : –

TTSG  : Bartkowski/Wolf, Schmidt/Roth, Kneissl/Jost, Bartkowski,Wolf, Schmidt, Kneissl, Jost, Roth

Schnelles Saisonende – der Gegner trat nicht an.

Fazit : nach holprigem Start Saisonziel dank einer guten Rückrunde erreicht. Ohne Verstärkung wird es nächste Saison schwer werden. Es sind dann Leistungen wie beim diesjährigen Highlight gegen den Meister Rüddingshausen gefragt und Ausrutscher wie gegen Reiskirchen dürfen nicht vorkommen.

Dank vor allem an alle Ersatzspieler – auch an die die nur einmal zur Verfügung standen und auch an den scheidenden Norbert Inderthal für die stetige Bereitschaft auszuhelfen.

Wieder ein Schnelldurchgang – in 95 Minuten zum 9:0 über Grünberg II

 1. Herren, Aktuelles, Teams  Kommentare deaktiviert für Wieder ein Schnelldurchgang – in 95 Minuten zum 9:0 über Grünberg II
Apr 202018
 

TTSG Biebertal – TSV Grünberg II 9:0

TSV    : –

TTSG  : Bartkowski/Wolf, Schmidt/Mühlich, Kneissl/Jost, Bartkowski,Wolf, Schmidt, Kneissl, Jost, Mühlich

Schnelle Sache bei sommerlichen Temperaturen gegen einen in bester Aufstellung angetretenen Gegner. Wir mit Roger Mühlich der dankenswerterweise seinen zweiten Einsatz absolvierte.

Nach 95 Minuten war es vorbei und die Gäste erwiesen sich trotz lediglich sechs gewonnener Sätze als nettes „After Match Team“.

Einzig Andi Kneissl musste sich (immer noch Tennisarm geplagt) gegen Krause mächtig strecken – nach klarer 2:0 Führung musste ein fünfter Satz her der aber klar gewonnen wurde.

Überraschend stark das Doppel Dieter/Roger mit einem sauberen 3:0 über Müller/Kindinger wobei in Satz 3 aus einem 4:8 ein 11:9 erkämpft wurde.

Herbert tat sich wie in der Hinrunde gegen Müller schwer, blieb aber 3:1 siegreich und Reinhold nahm erfolgreich Revanche gegen Kindinger für die Hinrundenniederlage – auch hier stand der dritte Satz (16:14) beim 5:9 auf der Kippe. Dieter mit glücklichem 13:11 in Satz 1 gegen Kindinger hatte erst ab Satz 3 den Dreh raus (11,-10,3,9) und Dirk ohne Probleme mit Angerhofer. Roger machte nach unnötig verlorenem ersten Satz gegen Röhrich dann locker und klar (-10, 7,2,4) den Sack zu so dass das 3:0 von Herbert nicht mehr in die Wertung kam.

Fazit : ohne Druck spielt es sich leichter – jetzt gilt es die Tabellenspitze der Rückrundentabelle am letzten Spieltag zu verteidigen.

Mühsam verwandelter „Matchball“ zum Wiederaufstieg beim 9:5 in Lehnheim

 1. Herren, Aktuelles, Teams  Kommentare deaktiviert für Mühsam verwandelter „Matchball“ zum Wiederaufstieg beim 9:5 in Lehnheim
Apr 142018
 

JSV Lehnheim  – TTSG Biebertal 5:9

JSV     : Mäurer/Rode, Pretsch/Luft, Rohde(2), Horst

TTSG  : Bartkowski/Wolf, Bartkowski(2), Wolf(2), Schmidt, Kneissl, Jost(2)

Wir erstmals in der Rückrunde komplett d.h. mit Dennis. Lehnheim im Gegensatz zur Hinrunde mit dem starken „Einser“ Mäurer und Horst suchte im Abstiegskampf eine Chance auf einen Punktgewinn. Es gelang zwar nicht, aber die Verwandlung unseres „Matchballs“ zum Wiederaufstieg fiel doch deutlich schwerer als erwartet.

Nach dem äußerst lockeren Sieg von Herbert/Reinhold und der erwarteten Niederlage von Dieter/Dennis kam als erster Warnschuss gleich die enttäuschende zweite Niederlage der Rückrunde (und dritte insgesamt) von Dirk/Andi die schlecht harmonierend mit Pretsch/Luft überhaupt nicht klarkamen.

Herbert schlug Hanika problemlos und Reinhold machte es unnötig spannend gegen den 1550er Mäurer – nach souverän gewonnen Satz 1 und 2 führte er 6:1 in Satz 3 und alles schien klar …. wie schon so häufig in letzter wurde daraus ein 8:11 und auch nach einem 7:3 und 9:5 in Satz 4 wurde es über 9:9 noch einmal spannend ehe doch ein 11:9 zu Buche stand. Warnschuss Nr. 2 : der verletzt angetretene Andi mühte sich redlich über 5 Sätze gegen Rohde, hatte am Ende mehr Punkte erzielt als dieser, jedoch nach guter Aufholjagd mit 9:11 das Nachsehen. Dieter benötigte fast einen Satz um sich auf Pretsch einzustellen, gewann diesen mit 11:9 und von da an blieb es zwar knapp, aber er lag beim 3:0 in den Folgesätzen nie hinten. Dirk dann ganz locker und schnell 3:0 über Luft ehe Dennis zwei Sätze unglücklich und sicherlich seiner fehlenden Spielpraxis geschuldet gegen Horst überraschend unterlag. Herbert gegen Mäurer war erwartungsgemäss kein Selbstläufer, das 3:1 umkämpft, aber letztendlich verdient. Reinhold mit einem ebenfalls ungefährdeten 3:1 gegen Hanika zum Zwischenstand von 7:4 beruhigte dann.

Dieter kam gegen den bis zur Erschöpfung kämpfenden Rohde erst spät ab dem dritten Satz ins Spiel, führte in Satz 4 sogar 6:1, gab diesen jedoch mit 9:11 ab. Andi souverän gegen Pretsch – mindestens das Unentschieden war da.

Den Schlusspunkt setzte Dirk; nach 0:2 Satzrückstand und Abwehren eines Matchballs im 3. drehte er das Spiel noch und fuhr mit klar gewonnen Sätzen vier und 5 den 9:5 Auswärtssieg nach Hause. Der feine Sieg von Dennis über Luft kam nicht mehr in die Wertung.

Fazit : Selbstläufer gibt es für uns nicht. Lehnheim ist deutlich stärker als es der Tabellenplatz aussagt – wir solide mit Potential. Schauen wir zu dass wir die restlichen beiden Spiele ebenfalls erfolgreich gestalten.

Die Rückkehr in die 1. Kreisliga wurde gefeiert

Revanche gegen Reiskirchen geglückt mit 9:1 in 91 Minuten

 1. Herren, Aktuelles, Teams  Kommentare deaktiviert für Revanche gegen Reiskirchen geglückt mit 9:1 in 91 Minuten
Mrz 242018
 

TTSG Biebertal – TSG Reiskirchen II 9:1

TSG    : Hirt/Hirt

TTSG  : Bartkowski/Wolf, Kneissl/Jost, Bartkowski(2),Wolf, Schmidt, Kneissl, Jost, Mühlich

Deutliche Wiedergutmachung für die Hinrundenniederlage, der Gast allerdings auch ohne Nr. 2 und 3; bei uns gab Roger dankenswerterweise sein Debüt  für 2018. Mit Dieter im Doppel gegen Familie Hirt reichte es nicht ganz, im Einzel dann nach einem Satz „Anlaufschwierigkeiten“ auch zum Sieg.

Daneben gab es nur zwei umkämpfte Spiele: Reinhold gegen Thomas Hirt war auf dem Weg die Hinrundenniederlage zu bestätigen, drehte jedoch im 3. Satz ein 2:7 in ein 13:11 und gab dann die Führungen nicht mehr aus der Hand. Andi gegen den unangenehmen „Allesfänger“ Damm mit guten Nerven und richtigem „Schuss-Timing“ ebenfalls.

Der Rest waren klare Angelegenheiten und nach 91 Minuten war die Kühlbox von Dieter am  Zug.

Fazit: alles im Plan. Dranbleiben und keine Überraschungen zulassen.

Klares 9:2 gegen GWG öffnet Tür zum Wiederaufstieg

 Aktuelles  Kommentare deaktiviert für Klares 9:2 gegen GWG öffnet Tür zum Wiederaufstieg
Mrz 162018
 

TTSG Biebertal – Grün Weiß Gießen IV 9:2

TSV    : Kuulmann/Schmal, Dabelow

TTSG  : Bartkowski/Wolf, Kneissl/Jost, Bartkowski(2), Wolf(2), Schmidt, Kneissl, Jost

Erstes echtes Heimspiel der Rückrunde gegen den bisherigen Tabellenführer der Rückrundentabelle – mit unerwartet hohem Ergebnis. Die Gäste allerdings ohne Neuzugang Swiety, dafür mit Tilman Dabelow und damit etwas stärker als beim 8:8 der Hinrunde. Wir weiter ohne Dennis und erneut mit Norbert Römer.

Herbert und Reinhold taten sich zwei Sätze deutlich schwerer als erwartet mit Jacob/Klingelmeier, gewannen aber doch 3:0 nachdem sie einen 5:10 Rückstand in Satz 2 noch drehten; auf Messers Schneide stand Andi/Dirk gegen Dabelow/Vogeltanz, aber dann doch 3:1 nachdem man festgestellt hatte dass man auch durch gegnerische Fehler punkten kann statt selbst zu schießen. Wieder einmal 5 Sätze mit dreien für die Gegner gab es für Dieter/Norbert gegen das unangenehme Duo Kuulmann/Schmal. Herbert dann mit kurzem Prozess gegen Kuulmann, aber Reinhold kam gegen Jacob überhaupt nicht zurecht und schien nach dem 5:11in Satz 1 und ständigem Rückstand in Satz 2 auf der Verliererstrasse; irgendwie aber Satz 2 noch gedreht und dann doch locker Satz 3 und 4 nach Hause geschupft … Dieter dann mit erfolgreicher Revanche gegen Vogeltanz und Andi mit starker Leistung gegen den unangenehmen Schmal und einem unerwarteten Fünfsatzsieg nach 1:2 Rückstand. Noch eine (und zudem souveräne) Revanche für die Hinrundenniederlage gelang Dirk gegen Klingelmeier während Tilman Dabelow gegen Norbert seine weiße Weste nach fünf Sätzen behalten konnte.

Danach ging es vorne recht schnell bei zwei  klaren 3:0 Siegen von Herbert und Reinhold.

Fazit : Mit Rückenwind spielt es sich auch beim Tischtennis leichter … jetzt können wir uns den Wiederaufstieg nur noch selbst verleiden. Zunächst aber ist Wiedergutmachung gegen Reiskirchen angesagt.